„Just heads – Gedanken wandeln“

Die Idee für das Buch „just heads – Gedanken wandeln“ entstand aus einer regelmäßigen Begegnung der beiden befreundeten Berliner Künstlerinnen Ilona Ottenbreit und Judith Evers. Die ausdrucksstark gemalten Köpfe der Künstlerin Ilona Ottenbreit inspirierten Judith Evers das Gemalte in Worte, lyrische Fragmente und Texte zu fassen. Seit 2016 sucht die Schauspielerin regelmäßig das Atelier der Malerin auf. Sie lässt die Arbeiten auf sich wirken und beginnt Empfindungen und den entstehenden Gedankenfluss, der sich aus der Betrachtung der einzelnen Köpfe entwickelt, aufzuschreiben.

Die gesammelten Werke (Texte und Bilder) sollen in einer Ausstellung und in einem Buch mit dem Titel „just heads – Gedanken wandeln“ zusammengefasst und präsentiert werden.

Das Verweben von Sprache und Malerei, welche im Dialog aber auch im stetigen Wandel stehen, soll Transformation und Denkstrukturen versinnbildlichen. Die Worte dienen als Instrument, um Gedanken zu äußern und unser Bewusstsein zu beeinflussen. Die Bilder zeigen den Prozess der Wandlung, der durch Schichtungen und Überlagerungen sichtbar ist.

Durch diese Gegenüberstellung verändert sich die Wahrnehmung des Betrachters durch den Dialog zwischen Bild und Text und seinen eigenen Gedanken. Malerei und Texte stehen sich gegenüber und wandeln die Gedanken der Betrachter.

Der Dummy ist designed by Birgit Hölzer / www.weiss-heiten.com