Die Idee für die Zusammenarbeit entstand aus einem gemeinsamen Schaffensprozess der beiden Berliner Künstlerinnen Ilona Ottenbreit und Judith Evers. Die ausdrucksstark gemalten Köpfe der Malerin Ilona Ottenbreit, die durch Schichtungen und mehrfachen Überlagerungen den Prozess der Wandlung zeigen, waren Inspiration für Judith Evers das Gemalte in Worte, lyrische Fragmente und Texte zu fassen. Diesen Prozess der Wandlung für ein Publikum sinnlich live erlebbar zu machen, war die Inspiration zu ihren neuen und ungewöhnlichen Performances.

Die zwei Begründerinnen von Heads & Voices

JUDITH EVERS
www.eversschauspiel.com

Judith Evers, 1973 in Kevelaer am Niederrhein geboren, absolvierte 2004 in Köln an der Arturo Schauspielschule ihr Schauspielstudium und ergänzte dieses durch die Ausbildung zur Theaterpädagogin am Off Theater Neuss. Sie spielte unter anderem in Rosa von Praunheims Kinofilm „Rosas Höllenfahrt“ und in der deutsch-amerikanischen Tanztheaterproduktion „Intimate Relations“ unter der Regie von Andreas Robertz und Mario Golden, welche die Rolle der Frau rund um den Holocaust thematisiert.
An der Schreibbühne Berlin, heute Schriftstellerhaus trainierte sie in den Jahren von 2006 – 2010 das Kreative Schreiben, um schließlich 2013 und 2014 eine Ausbildung zur Schreib- und Theatertherapeutin zu absolvieren. Judith Evers tritt mit Performances im öffentlichen Raum, auf Lesebühnen und in Theatern auf, ob mit dem Schreibkollektiv Pussy Write, dem Kollektiv für Intuitives Theater Outrageous Berlin oder dem Duo Drama Drumul.

Die Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ilona Ottenbreit entstand 2006, zunächst durch Aktschreiben und -zeichnen, Live Drawing und Movement Performances bis schließlich die Arbeit zu TRANSFORMATION DURCH DAS WORT – Eine Hommage an Christoph Schlingensief begann.

ILONA OTTENBREIT
www.ilonaottenbreit.de

lona Ottenbreit, 1972 in Erbach/Odenwald geboren, studierte ab 1998 Malerei bei Prof. Volker Stelzmann an der Universität der Künste Berlin, 2002 Wechsel in die Bildhauerei zu Prof. Harro Jacob mit Abschluss als Meisterschülerin 2006. Seit 2001 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, Stipendien national und international, Werke in den öffentlichen Sammlungen der BBBank Berlin und der PTV Karlsruhe. 

2011 gründete Ilona Ottenbreit die Performancegruppe „Dimensionen“ – der Beginn für Konzeptentwicklungen im Live- Performancebereich, die Tanz, Theater, Musik und Malerei miteinander verbinden.
2013 – 2019 politisches Engagement und erfolgreicheRettung des Atelierhauses Mengerzeile. Seit 2019 ist sie auch Jurymitglied des mit dem Senat zusammen entwickelten Programmes “Landesbürgschaften Arbeitsraum”.
2018 eröffnet sie mit der Performance OXYMORON OF IDENTIFICATION die TEDx in Padova, gefördert durch die Stadt Padova, kuratiert von Giorgio Cinea.
2020 Beginn der intensiven Zusammenarbeit mit Judith Evers und Irene Graziadei zu den Performances “BLACK LIVES MATTER” und “TRANSFORMATION DURCH DAS WORT – Hommage an Christoph Schlingensief”.

Mitwirkende Musiker*innen

IRENE GRAZIADEI
www.irenegrazidei.com

Irene Graziadei, 1984 in Trento (Italien) geboren, ist Musikerin, Singer-Songwriter und Komponistin. Bereits im Alter von 7 Jahren schrieb Irene Graziadei ihre ersten Texte. Nach einer langjährigen Suche in unterschiedlichen künstlerischen Richtungen, um ihre eigene Sprache zu finden und sich auszudrücken, begann sie 2007 mit Privatunterricht für Gitarre, Musiktheorie und -produktion bei Friedrich Schapper.
Zwischen 2010 und 2013 besuchte sie ein Studium in Musikwissenschaft an der Humboldt Universität zu Berlin, wo sie ihre Kenntnisse über Harmonie, Komposition und Musikgeschichte vertiefen konnte. Sie komponiert und tritt seitdem regelmäßig auf, hauptsächlich in Berlin, wo sie seit 2004 lebt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Ilona Ottenbreit und Judith Evers wird sie, durch Soundscapes auf ihrer E-Gitarre und Loop-Station und durch die Weiterverarbeitung von Judiths sprechender Stimme, die klangliche Dimension der verschiedenen Performances gestalten.

Tommy Baldu
www.tommybaldu.de

1966 in Karlsruhe geboren und nun in Jockgrim lebende Musiker begleitet mit einer Percussion das Projekt an seinen Drums. In Karlsruhe ist er unter anderem auch bekannt als Mitbegründer des “Das Vereinsheim”, der Band “Triband” und seinem derzeitig aktuellem Musikprojekt “Roforofo”.

MARTIN WAGNER
www.menschmartin.com

Martin Wagner, 1971 in Schrozberg in Baden-Württemberg geboren, ist freier Schauspieler und Performer in Berlin.
Er spielt Theater an der Astrid-Lindgren-Bühne und am Atze-Musiktheater in Berlin und ist Forumtheaterspieler bei playful-thinking, gehört zum Schreibkollektiv Pussy Write und dem Kollektiv für Intuitives Theater Outrageous Berlin.
Zusammen mit Judith Evers hat er 2017 das Duo Drama Drumul gegründet.

EVA FREITAG
www.evafreitag-celloandscript.com

Die Cellistin Eva Freitag ist seit vielen Jahren Teil der internationalen Musikszene. Als Solocellistin des European Union Chamber Orchestra spielte sie in Europa, in den USA, in Südamerika, in Asien und in Afrika. Mit ihrem Cello interagiert sie auch mit anderen Kunstformen: bereits während ihres Studiums an der UdK Berlin war sie an diversen Projekten beteiligt; u.a. an der Berliner Schaubühne unter der Regie von Falk Richter und Katie Mitchell, in “Don Giovanni“ unter der Regie von Katharina Thalbach und in Produktionen von Sasha Waltz im Radialsystem Berlin. Seit 2017 arbeitet sie mit der Schauspielerin Judith Evers in Film- und Literaturprojekten zusammen.